Schmallenberg ~ Schanze

Der Name Schanze kommt von der mittelalterlichen Landwehr Wegesperre, die 1737 die „Langenscheider Schantz“ genannt wurde. Landwehren bestanden meist aus einem einfachen Graben hinter dem sich ein aus dem Grabenaushub geschaffener Erdwall befand. Auf den Wall pflanzte man eine Hecke, die in Manneshöhe abgeknickt wurde. Die abgeknickten Äste wurden verflochten und zum erneuten Ausschlagen in den Boden gesteckt. So entstand eine undurchdringliche lebende Hecke. Die Wegesperre diente der Kontrolle einer Straßenführung vom kurkölnischen Sauerland nach Siegen/Nassau (Quelle: Wikipedia)

Rund um Schanze gibt es teils noch Wald, der sich aufgrund seiner Baumarten und Bodenpflanzen in natürlicher Form entwickeln kann. Die forstliche Nutzung wurde bereits vor Jahren eingestellt. Das macht die Umgebung so besonders und es ist schön, dort zu wandern. Weiterhin führen der Rothaarsteig und der Waldskulpturenweg -zwei Premiumweg- durch Schanze.