Nordenauer Osterglockenweg

Rund um Nordenau blühen zur Zeit die Osterglocken, denn in den letzten drei Jahren wurden entlang der Wege zahlreiche Blumenzwiebeln in die Erde gebuddelt. Daraus entstand die Idee zum Osterglockenweg. Gerade in der Zeit, wenn die Natur nach langer Trostlosigkeit aus ihrem Winterschlaf erwacht, wecken die Osterglocken (Narzissen) mit ihrer leuchtend gelben Farbe die Freude auf den bevorstehenden Frühling.

Der Osterglockenweg ist ein 11 Kilometer langer Rundweg, der am Haus des Gastes im Sonnenpfad in Nordenau beginnt und endet. Eine separate Wegmarkierung gibt es nicht. Größtenteils verläuft der Osterglockenweg auf dem markierten Nordenauer Rundweg 1 ( No 1 ) und trifft oberhalb von Nesselbach auch kurz auf den No 4.

Vom Haus des Gastes geht es erstmal zur Dorfmitte und weiter über den Kirchplatz zur Burgruine Rappelstein. Auf dem Burgplateau leuchten bereits die ersten gelben Blümchen. Wer möchte, kann einen kurzen Abstecher auf die Aussichtsplattform der Ruine machen, um einen tollen Blick über Nordenau zu erhalten. Danach geht es hinunter in den Kurpark, vorbei an einem kleinen Ententeich und Hotel Tommes bis zur Kreisstraße. Diese überqueren wir und biegen auf der gegenüberliegenden Seite in den Grubenweg ein – der Weg heißt so, weil er die beiden ehemaligen Schiefergruben von Nordenau verbindet. Über den Grubenweg ( No1 ) geht es in das Nachbardörfchen Nesselbach. Mit schönen Ausblicken ins Nesselbachtal führt der Weg vorbei am Landgasthof Nesselbach bis zum Ingridkreuz. Neuerdings hat sich hier, durch die Abholzung des Waldes, eine vollkommen neue Sicht auf die Umgebung entwickelt.

Kurz nach dem Ingridkreuz biegen wir auf den No 4 in Richtung Heerhagen ab – einem Hochplateau mit schöner Fernsicht. Auf dem asphaltierten Wirtschaftsweg geht es, vorbei am Bildstock St. Wendelin, bis zu einem Stallgebäude. Kurz vor dem Stall biegen wir nach links in einen Feld- und Wiesenweg ab und folgen diesem bis in einen angrenzenden Fichtenwald. Immer wieder befinden sich am Wegesrand Ruhebänke mit Aussicht auf Nordenau und daneben blühen leuchtend gelbe Osterglocken. An der nächsten Weggabelung biegen wir rechts ab und gehen bis zur Vogelstange und von da bergab zur Schützenhalle. Unterhalb der Halle biegen wir dann nochmal nach rechts in einen Wanderweg ab, der zur Brakenhütte führt. Von der Hütte geht es noch ein kurzes Stück weiter bergab bis zur nächsten Weggabelung (unterhalb der Lengenbecker Alpen) und von dort nach links über den No 1 zurück nach Nordenau in den Sonnenpfad und zum Haus des Gastes.

Fazit: Eine abwechslungsreiche Wanderung – und das nicht nur zur Osterglocken-Blüte, sondern auch in den anderen Monaten des Jahres.

Rundweg: 10,7 Kilometer
Gehzeit: ca. 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht

Bilderrundgang