Fotografische Durststrecke

Die Zeit zwischen Schneeschmelze und Frühlingserwachen empfinde ich aus fotografischer Sicht immer etwas langweilig …eine Durststrecke, auf der man vergebens nach satten Farben und interessanten Motiven in der Natur sucht. Oft bleibt es dann bei Blümchenfotografie, Langzeitaufnahmen von kleinen Bächen oder Sonnenuntergängen. Wobei Sonnenuntergänge und besondere Lichtstimmungen immer gehen, egal zu welcher Jahreszeit.

Bevor ich heute zum Sonnenuntergang an einen besonderen Ort gefahren bin, habe ich schnell aus den letzten Schneeresten, die immer noch in unserem Garten liegen, einen kleinen Schneemann gebaut und diesen neben den Schneeglöckchen platziert …man muss sich nur zu beschäftigen wissen 😉 Daraus ist dann nachfolgendes Foto entstanden. Das Gesicht des Schneemanns ist allerdings mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms später am PC entstanden. Das Anbringen von echten Augen aus Kohle und einer Möhrennase waren mir bei dem Kleinen zu friemelig.

Es gibt im Sauerland schöne Orte, von denen man wundervolle Sonnenuntergänge beobachten kann. Und da die Sauerländer immer besondere Ideen haben, stellen Sie an einem solchen Ort manchmal eine Bank und ein Hinweisschild auf:
 
Oh Gott, wie schön ist diese Welt!
Man könnte auch sagen: “Oh Gott, wie schön ist das SAUERLAND!” 🙂