Facebook vs. Instagram vs. Website

Bisher war ich auf Facebook recht aktiv, wenn auch mit kurzen Unterbrechungen. Facebook ist, bzw. war für mich immer eine gute Plattform, wo man auf einfache Art und Weise schöne Bilder und guten Text (Content) einfügen und damit eine große Anzahl an interessierten Lesern erreichen konnte. Doch seitdem Facebook seinen Algorythmus anfang des Jahres geändert hat, werden in erster Linie die Seiten mit einer hohen Interaktionsrate gepusht. Es spielt keine Rolle, ob man eine große Anzahl von Fans hat, sondern es ist wichtig, dass diese Fans auch “interagieren”, d.h. viel liken, teilen und kommentieren, sonst werden die Beiträge von Facebook als “nicht relevant” eingestuft und nicht mehr im Newsfeed der Fans angezeigt …die Reichweite des Beitrags sinkt. Doch es gibt auch viele “stille” Leser, die nicht liken, teilen und kommentieren und sich trotzdem gerne informieren möchten.

Reichweite erzielen …

Da viele Seitenbetreiber bestrebt sind, ihre eigene Fangemeinde zu halten, bzw. zu vergrößern, lassen sie sich natürlich alle Tricks einfallen, um die Interaktionen in die Höhe zu treiben und die Reichweite ihrer Seite zu erweitern. Dabei kommt meistens sehr viel “sinnfreier Content” heraus. Es wird kein geistiger Mehrwert geboten, sondern es werden Fragen gestellt, wie: “Wo, im Sauerland, schmeckt Euch die Pizza am besten?” oder “Welchen Musiktitel hört Ihr am liebsten?” oder “Jemand, mit dem Anfangsbuchstaben A, muss Dich zum Grillen einladen!”  

 

Allerdings scheint diese Strategie aufzugehen. Die User liken und kommentieren, weil sie es lustig finden und sich direkt angesprochen fühlen – Sinn oder UNsinn ganz außer Frage! Ist ja auch vollkommen in Ordnung – Spaß muss sein – nur die Qualität sollte darunter nicht leiden. Und ich bin der Meinung, dass Facebook damit an Niveau verliert, denn wer möchte auf Dauer so einen Blödsinn lesen?! Naja, und dazu kommt noch das umfangreiche Datenschutzgesetz, bei dem man sich als Betreiber einer Facebook-Seite ständig in einer Grauzone bewegt – irgendwie habe ich darauf keine Lust mehr. In meinem eigenen Newsfeed wurden mir in letzter Zeit immer mehr dieser unsinnigen Beiträge angezeigt, sowie eine steigende Anzahl von Werbebeiträgen. Meine eigene Seite stagnierte. Beiträge, die früher einige tausend Personen erreicht haben, erreichen heute höchstens noch 500 bis 1500 …wenn´s gut läuft.

Ich bin, wie ich bin …

Aber ich möchte mich auch nicht verbiegen, indem ich jetzt auf der gleichen Schiene fahre und meine Beiträge “lustig gestalte” oder Fragen stelle, wie “in welchem Ort seid Ihr geboren oder “welches ist der schönste Ort im Sauerland” …  Und ich möchte auch nicht auf jeden Kommentar antworten müssen, um die Interaktionsrate zu erhöhen, weil das unglaublich viel Zeit kostet. Trotzdem freue ich mich riesig über jeden einzelnen Kommentar, der unter meinen Beiträgen steht, nur zeitlich ist es mir einfach nicht möglich, auf jeden Kommentar zu antworten!

Niemals auf Social Media verlassen

Facebook & Co ersetzen keine eigene Internetseite

All das ist wieder das beste Beispiel dafür, dass man sich auf gar keinen Fall auf fremdgesteuerte Systeme verlassen sollte! Meinen Kunden rate ich immer dazu, ihre Internetseite aktuell und interessant zu gestalten und ihre Beiträge mit Facebook nur zu verlinken oder zusätzlich in Facebook zu posten – NIEMALS umgekehrt – denn eine Facebook-Seite allein, oder eine Internetseite, die durch Social-Media-Posts gespeist wird, ist auf Dauer zum Scheitern verurteilt. Denn letztendlich bestimmen Facebook & Co. die Spielregeln und man selbst hat keinen Einfluss darauf. Leider konnte ich selbst die Erfahrung machen, indem ich in den letzten Jahren viel Zeit in meine Facebook-Seite “Sauerland-Bilder” investiert und dadurch auch über 12.000 FANs erreicht habe. Doch was nutzen 12.000 FANs, wenn nur ein Bruchteil von Ihnen meine Bilder und Beiträge in ihrem Newsfeed angezeigt bekommen.

Zur Zeit bin ich nur noch auf INSTAGRAM aktiv. Instagram gehört zwar auch zur Facebook-Gruppe, doch momentan gefällt mir die Plattform besser und es macht mir nach wie vor viel Freude, mich über Social Media-Kanäle mit anderen Usern zu vernetzen. Immer wieder wird man durch die vielen gezeigten Bilder neu inspiriert und umgekehrt erfreue ich meine Follower mit meinen Bildern.