Diabas, ein vulkanisches Gestein

Im letzten Frühjahr besuchte ich mit einer Kollegin das Diabaswerk in Halbeswig, einen der letzten, in Westdeutschland genehmigten Steinbrüche. Die gigantischen Ausmaße sind nur zu erkennen, wenn man mittendrin steht. Von Weitem nimmt man den Steinbruch gar nicht war, da er sich in die typische Sauerländer Berglandschaft einfügt. Während der Besichtigung rauschten riesige Maschinen und LKWs an uns vorbei. 800.000 bis 900.000 Tonnen Edelsplitt werden hier pro Jahr produziert. Diabas ist ein sehr hartes vulkanisches Gestein, das vor über 350 Millionen Jahren entstanden ist. Aufgrund seiner bautechnischen Eigenschaften eignet sich Diabas gut für den Straßenbau. Er hält hohem Druck stand und bleibt trotz Abreibung durch Autoreifen immer rau und griffig, was stark zur Verkehrssicherheit beiträgt. Das Diabaswerk Halbeswig liefert fast das gesamte Material in die Straßendeckschichten von NRW, was 15 Prozent des Marktes in der Region entspricht.