Bärlauch ~ Wilder Knoblauch

Bärlauch -wegen seines Knoblauchgeruchs auch “Waldknoblauch” genannt- ist ein beliebtes Heil- und Küchenkraut. Er wächst auf feuchten und humusreichen Waldböden in halbschattigen Laubwäldern, oftmals entlang kleiner Gewässer. Sammeln kann man ihn von März bis April. Die Blätter der jungen Pflanze schmecken besonders gut und würzig. Das Pflücken von Bärlauch für den Eigenbedarf ist erlaubt, außer in gekennzeichneten Naturschutzgebieten. Man sollte aber schon aufpassen, dass man die Pflanzen nicht zertrampelt und pro Pflanzengruppe nur ein bis zwei Blätter abschneidet. So wird gewährleistet, dass der Bärlauch nach- und weiterwachsen kann.

 

[tg_gallery_slider gallery_id=”14280″]