Nationales Naturmonument Bruchhauser Steine

Die, bis zu 92m Metern hohe Felsformation “Bruchhauser Steine” ist ein ausgewiesenes Bodendenkmal und das erste Nationale Naturmonument NRWs. Sie besteht aus vier Hauptfelsen: Feldstein, Bornstein, Goldstein und Ravenstein. Ein uriger Rundweg durch die prähistorische Landschaft führt an den Felsen vorbei.

Im idyllischen Olsberger Ortsteil Bruchhausen liegt inmitten einer kleinen Parkanlage und umgeben von einem Wassergraben, das Schloss Bruchhausen. Nebenan befinden sich in einem historischen Fachwerkgebäude die sogenannte Rentei mit der Gaugreben´schen Verwaltung, sowie die Meierei mit privater Hofbrauerei und gemütlichem Café mit Rosengarten. Das Anwesen ist im Besitz des Freiherrn von Fürstenberg-Gaugreben.

An den Bruchhauser Steinen führen mehrere Wanderwege vorbei. Unter anderem der Rothaarsteig und der Rundwanderweg B1. Der Rundwanderweg B1 hat eine Gesamtlänge von 8,5 Kilometern und führt durch das Tal der Schmalah. Der kleine Bach “Schmalah” entspringt bei Willingen und mündet bereits nach sechs Kilometern bei Brilon-Wald in die Hoppecke. Im Tal zwischen Bruchhausen und Brilon-Wald bildet er den Schmalahtalstausee -genannt “Silbersee”.