Löwenzahn, so weit das Auge reicht

Löwenzahn ist im Frühling eine typische Wiesenblume auf gut gedüngten und feuchten Wiesen. Die riesigen, gelb leuchtenden Flächen sind eine Augenweide aber leider auch ein Zeichen für stickstoffreiche Böden. Löwenzahn ist eine sogenannte Zeigerpfanze, die auf die Bodenverhältnisse hinweist. Stickstoff ist für gutes Pflanzenwachstum absolut notwendig. Oft wird dem Boden durch Überdüngung aber zu viel Stickstoff zugeführt und es kann zu einer Bodenübersäuerung kommen, was wiederum die Artenvielfalt einschränkt. Viele, für Insekten wichtige Wildblumen, können auf diesen überdüngten Böden nicht gedeihen. Die nachfolgenden Bilder sind schon vor einigen Jahren entstanden. Inzwischen ist die Population des Gewöhnlichen Löwenzahns auf diesen Flächen nicht mehr so üppig. Das liegt sicherlich auch an den, in den letzten Jahren vom Bundesumweltamt definierten Maßnahmen zur Reduzierung der Stickstoffemissionen.